Lichtblicke für Kinder in Afrika - Verbesserung der augenmedizinischen Versorgung in Kitwe, Sambia

(11.06.2013) Am 30. Mai wurde in Sambia feierlich die Kinderaugenklink am Kitwe Central Hospital eröffnet.Eine Delegation aus Deutschland reiste dazu in die Copperbelt-Region im Süden Afrikas und repräsentierte die deutschen Lions vor Ort.

Die gemeinsame Arbeit spiegelt sich in den vielen Logos der Beteiligten am Dach des Gebäudes wider. (Bild: CBM)

GRV Heinz-Joachim Kersting und MD-Pressesprecher und LION-Chefredakteur Ulrich Stoltenberg vertraten die Hauptspender des Projekts, die Lions im MD-111 Deutschland, vor Ort.
Das Hilfswerk der Deutschen Lions e.V. wurde von HDL-Finanzvorstand Barbara Götz vertreten. Das HDL kümmerte sich um die zentrale Koordination der Spendenwerbung und -vermehrung und die finanzielle Abwicklung des Projekts, das in Zusammenarbeit mit dem bewährten Partner, der Christoffel Blindenmission umgesetzt wurde.

Auch Vertreter der Republik Sambia nahmen an der Zeremonie teil, u.a. waren der Vize-Präsident, sowie der Gesundheitsminister Sambias anwesend. Zu Gast waren auch der deutsche Botschafter in Sambia sowie Vertreter der CBM aus Deutschland und des sambischen Regionalbüros. Die Regierung lobte den Beitrag von Lions und BMZ zur wichtigsten Aufgabe eines Landes: Den Menschen den Zugang zu medizinischer Versorgung zu sichern.

Die Planung:

(02.01.2012) Lions-Hilfe für ein riesiges Einzugsgebiet und kleine Patienten: Helfen Sie bei der Verbesserung der augenmedizinischen Versorgung für rund fünfeinhalb Millionen Menschen in Sambia. Zielgruppe des neuen Lions-Hilfsprojekt im Rahmen der erweiterten Langzeitactivity SightFirst "Lichtblicke für Blinde und Gehörlose", sind in Armut lebende Menschen und insbesondere Kinder in  den sambischen Provinzen Copperbelt, Luapula, North Western und Northern Province.

Im Herzen Sambias: Kitwe

Sambia zählt zu den ärmsten Ländern der Erde mit einer erschreckend hohen Kinder- und Säuglingssterblichkeit und einer äußerst niedrigen Lebenserwartung. Als Binnenstaat im südlichen Afrika, war Sambia - heute benannt nach dem Fluss Sambesi - vor seiner Unabhängigkeit im Jahr 1964 unter britischem Protektorat als "Nordrhodesien" bekannt.

Blindheit vermeiden, Armut bekämpfen

Augenerkrankungen und Blindheit sind nicht nur eine Behinderung für die rund 55 000 Betroffenen in der Zielregion dieses neuen Lions-Projekts, sondern bedeuten fast immer ein Leben in unvorstellbarer Armut und Bedürftigkeit. Bildung und Erwerbstätigkeit sind für die betroffenen Menschen nicht selten unmöglich und die Familien leiden mit. Die Bekämpfung von vermeidbarer Blindheit ist daher immer im direkten Sinne die Bekämpfung von Armut.

Die sambischen Lions haben in Kitwe, der zweitgrößten Stadt des Landes, schon vor Jahren damit begonnen, die bestehende Augenklinik mit einem Einzugsbereich über die Landesgrenzen hinaus, baulich zu erweitern. Es fehlt aber immer noch an Ausstattung und Innenausbauten, an Infrastruktur und augenmedizinischem Zubehör. Als einzige Anlaufstelle in einem Einzugsgebiet, in dem rund fünfeinhalb Millionen Menschen leben, wird im Kitwe Central Hospital jede Hilfe gebraucht.

Förderung von fachkundigem Einsatz lohnt sich

Der umfassende Einsatz der Lions im Rahmen der Langzeitactivity Lichtblicke für Blinde darf nicht nachlassen. Dass sich langjährige Förderung und Engagement auszahlt, zeigt das Beispiel von Dr. Asiwome Seneadza , der durch die Lions-Augenarztstipendien gefördert wurde. Dank seiner fundierten Aus- und Weiterbildung und natürlich dank seines engagierten Einsatzes, ist er als verantwortlicher Arzt in leitender Funktion in Kitwe tätig und von Beginn an eng in das Projekt eingebunden. Im März war er zu Besuch in Deutschland und berichtete über seine Arbeit an der Augenklinik in Kitwe. Lesen Sie dazu hier mehr .

Das wollen wir erreichen:

Mit Hilfe Ihrer Spenden und in Zusammenarbeit mit unserem langjährigem Partner, der Christoffel Blindenmission (CBM) soll der Ausbau nun vollendet werden und die augenmedizinische Versorgung nachhaltig verbessert werden - vor allem durch die Erweiterung der Klinik um eine augenmedizinische Abteilung für Kinder .

Das Projekt wird zu 75 % vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) bezuschusst. Dazu müssen Lions aus Eigenmitteln und weiteren Spenden jedoch 25 % einbringen - bitte unterstützen Sie uns dabei! Spenden Sie für Kitwe! Mit Ihrer Hilfe kann die Schaffung neuer Behandlungseinrichtungen für Kinder und Patienten mit Netzhauterkrankungen für bis zu 3500 Patienten mehr pro Jahr realisiert werden. Für jeden Euro der an das Hilfswerk der Deutschen Lions gespendet wird, fließen rund vier Euro in das Projekt.

Spendenkonto:

Hilfswerk der Deutschen Lions
"Lichtblicke für Afrika"
Frankfurter Volksbank eG
BLZ 501 900 00
Konto-Nr. 300 500