Stiftungder Deutschen Lions

Hope Eden Bildungszentrum - sauberes Wasser durch PAUL

Die Schulkinder und die Hausmeisterin kümmern sich selbst um die Wartung von PAUL. (Bild: privat)

Während der Schulzeit im Dauereinsatz

PAUL leistet an der Hope Eden School in Nigeria weiterhin gute Dienste. Im August 2016 erreichte uns der Bericht, dass PAUL immer noch jeden Schultag in Benutzung ist.

Ausreichend Wasser für 130 Kinder und "to go"

Die 130 Kinder der Schule erhalten täglich eine Mahlzeit und wärend der gesamten Schulzeit so viel Wasser wie sie möchten. Desweiteren können die Kinder leere  Flaschen mitbringen um für den Nachmittag weiteres Wasser mitzunhemen. Paul wird von der Schulköchin morgens aufgestellt. Die Befüllung übernehmen wöchentlich wechselnd Schüler, welche dafür sorgen, dasss PAUL nicht leer läuft. Nach der Schule wird er durch die Köchin gereinigt.

Paul ist in Nigeria seit 2012 im Einsatz

Seit Inbetriebnahme 2012 gab es keinerlei Probleme, außer zum Anfang der Schulferien, wo auch PAUL still stand. Nach Rücksprache mit der Uni Kassel wurde das Problem aber geklärt. Der Verantwortliche von PAUL sieht den großen Vorteil des Filters in seiner einfachen Handhabung und der großen Menge Wasser, die er täglich filtern kann. Alternative Wasserfilter, die bisher genutzt wurden,  basierten auf einer Filterpatrone, die regelmäßig getauscht werden musste und filterten mit i.d.R. ca 15 Liter pro Tag einfach zu wenig Wasser. PAUL ist bei dem bisherigen Wasserbedarf noch nicht an seine Grenzen gestoßen.

Die Kinder sind nach wie vor sehr froh darüber Wasser in ausreichender Menge zur Verfügung zu haben. In den Dörfern gibt es zwar eine Wasserversorgung durch einen zentralen Brunnen, der aber in der Trockenzeit oft nicht ausreichend Wasser liefern kann. In der Hope Eden School gibt es einen Tiefbrunnen mit angeschlossenen Hochtank. Dieser stellt den Wasserzufluss zu PAUL sicher.

PAUL im Gepäck für Schuleinsatz in Nigeria

(19.04.2012) Auch im Kleinen zeigt der Wasserfilter PAUL (Portable Aqua Unit for Livesaving) seinen großen Nutzen. Als Mitreisender im Gepäck einens deutschen Lionsfreundes reiste er nun nach Nigeria und versorgt dort rund 70 Personen mit sauberem Wasser.

Sauberes Wasser für fünf Schulklassen - PAUL an der Hope Eden Community School (Bild: J. Winter)

Nahe der Hauptstadt Abujah in Nigeria liegt in einem kleinen Dorf die Hope Eden Community School. Dort unterrichtet auch der deutsche Lehrer Jens Winter aus Butzbach, der mit seiner Familie im September 2011 nach Nigeria zog und sich vor Ort dafür einsetzt, den Kindern aus dem Einzugsbereich von drei Dörfern eine fundierte Bildung zu ermöglichen. "Das Projekt wurde von einem deutsch-nigerianischen Ehepaar gegründet und seither auch von deutscher Seite aus unterstützt. Der Schwerpunkt der Schule liegt in der Förderung benachteiligter Kinder bzw. darin, Kindern einen Zugang zu Bildung zu ermöglichen, die aufgrund mangelnder finanzieller Möglichkeiten ansonsten nicht zur Schule gehen könnten. Im Moment werden hier z.Zt.ca. 60 Kinder in fünf verschiedenen Klassen unterrichtet. Das saubere Wasser wird hauptsächlich für die Schüler und Angestellten (10) der Schule benötigt. Da sich die Schule jedoch noch im Aufbau befindet, wird sich diese Zahl im Laufe der nächsten Zeit mindestens verdoppeln." so Jens Winter.

Mehr...

Mit Unterstützung mehrerer Lions Clubs reiste im März eine Delegation aus Deutschland nach Nigeria, um den Bau eines Spielplatzes an der Schule tatkräftig zu unterstützen. Mit dabei: Johannes Becker aus Butzbach mit einem besonderen Mitreisenden im Gepäck: Wasserfilter PAUL, gespendet vom LC Butzbach, der nun unermüdlich im Einsatz ist, um die Versorgung mit sauberem Wasser für die Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Lehrer und Mitarbeiter des Projekts sicherstellt. "Bisher war es so, dass die Wasserversorgung über diverse Brunnen lief, die sich auf dem Gelände verteilt befinden. Allerdings kam es oftmals gegen Ende der Trockenzeit dazu, dass fast alle dieser von Hand gegrabenen Brunnen (max. bis 15 m Tiefe) austrockneten. Durch die finanzielle Unterstützung der Deutschen Botschaft in Abuja konnte im Dezember 2011 ein Tiefbrunnen gebohrt werden, der nun Wasser aus 60 m Tiefe liefert." erklärt Jens Winter. Doch auch das sei keine Garantie dafür, dass sich keine gefährlichen Keime im Wasser befinden. Gerade zu Ende der Trockenzeit können sich durch die geringe Fließgeschwindigkeit des Wassers und die Lagerung in einem Hochtank Keime sammeln.

Durch den Einsatz von PAUL können die Schüler und Mitarbeiter an der Hope Eden School das Wasser nun bedenkenlos trinken. Eine Mitarbeiterin kümmert sich um die sachgerechte Handhabung von PAUL und sorgt dafür, dass die Schülerinnen und Schüler sich auch für den Heimweg sauberes Wasser in Flaschen abfüllen. Vielen Dank nach Butzbach und Nigeria für die Berichterstattung und die Bilder, die Dr. Peter Rothkegel, Präsident des LC Butzbach kürzlich mit einem Schreiben des deutschen Lehrers erreichten: "Wir haben den Wasserfilter in Betrieb genommen und Mama Mercy (unsere Küchenmitarbeiterin) befüllt ihn seither regelmäßig. Ganz besonderen Dank möchten wir dir für dein Engagement und deinen hartnäckigen Einsatz für unseren neuen Wasserfilter sagen. Es ist schön zu sehen, dass man nicht alleine ist und das Nächstenliebe keine Landesgrenzen kennt. Die Schüler und Lehrer der Hope Eden Community School möchten sich bei dir und bei dem HDL von Herzen für eure Spende bedanken."