Hilfe in Haiti

Bau von Schutzhäusern in Darbonne

23. April 2010 Nach der Erdbebenkatastrophe in Haiti erhielt das Hilfswerk der Deutschen Lions viele großzügige Spenden. Bei allen Spendern möchten wir uns im Namen der Betroffenen ganz herzlich bedanken.

Erste Hilfsmaßnahmen

Inzwischen konnten die ersten Hilfsmaßnahmen vor Ort erfolgreich umgesetzt werden. Daran beteiligten sich die deutschen Lions mit 310.000 Euro für die Finanzierung eines Ärzteteams, das Wetterfestmachen der Zelte und dem Bau von Schutzhäusern.

Schutz vor Hurrikans und Regen

Aktuell ist es für die Menschen in Haiti besonders wichtig, feste Unterkünfte beziehen zu können, die sie längerfristig sicher vor Erdbeben, Hurrikans, Regen und Krankheiten schützen und ihnen wieder ein Zuhause bieten. Dabei wollen wir helfen. Hierfür benötigen wir weitere Spenden. Derzeit unterstützen die deutschen Lions den Bau von Schutzhäusern (Sheltern) in Darbonne (Region Leogane), westlich der Hauptstadt Port-au-Prince. Das Epizentrum des Erdbebens lag in unmittelbarer Nähe von Darbonne. Dies hatte zur Folge, dass dort 95 Prozent aller Gebäude zerstört wurden. Da der Ort abseits der Hauptstraßen liegt, erreichte die Bewohner bislang nur sehr wenig Nothilfe. Die meisten Menschen leben in Behausungen, die sie oft aus Zelten oder Stoffen provisorisch errichtet haben. Diese Notunterkünfte bieten in der Regenzeit und der Hurrikan-Saison keinen ausreichenden Schutz.

Erdbebensichere Unterkünfte

In Darbonne leben insgesamt etwa 4.300 Familien, davon sind 4.000 vom Erdbeben betroffen. Für diese Familien sollen nun Schutzhäuser entstehen. Die Kosten liegen bei 1.200 Euro pro Shelter. Die Häuser sind minimal 18 qm groß und bieten Platz für fünf Personen. Für Familien mit mehr Personen werden die Unterkünfte vergrößert. Die Fläche wirkt klein, entspricht aber den lokalen Gegebenheiten sowie der internationalen Qualitätsmanagementnorm für Nothilfe („Sphere“). Durch ihre spezielle und aufwändigere Konstruktion sind die Unterkünfte erdbeben- und hurrikansicher. Die Fundamente werden zusätzlich erhöht, um so das Haus vor Überflutung zu schützen. Die temporären Gebäude sollen den Menschen zunächst als feste Übergangsunterkunft dienen. Besonders nachhaltig ist, dass die Häuser durch einfache Nachbesserungsarbeiten als permanente Häuser erweitert und umgebaut werden können. Dies geschieht individuell, ist effizient und kostengünstig.

cash-for-work

Neben dem Hausbau bietet das Projekt den Menschen in Darbonne auch gleichzeitig ein Einkommen. Die beteiligten Familien werden für die Schuttbeseitigung an ihrem zukünftigen Wohnort bezahlt („cash-for-work“). Dies hilft Selbstvertrauen aufzubauen, fördert den Zusammenhalt und kann dazu beitragen,Traumata zu überwinden. Daneben wird ein Teil der Familien im Aufbau der Unterkünfte geschult und erhält dabei grundlegende Kenntnisse aus dem Bauwesen. Dadurch können sich die Bewohner aktiv am Bau ihrer Häuser beteiligen. Diese zusätzlichen Maßnahmen, inklusive der nötigen Infrastruktur, werden von unserem Kooperationspartner Help e. V. finanziert.

Wiederaufbau Augenklinik geplant

Außer der aktuellen Hilfe in Darbonne ist folgendes in Planung: Die Lions werden sich auch am Wiederaufbau der Augenklinik in Port-au-Prince beteiligen. Die Augenklinik ist Teil des stark zerstörten Universitätskrankenhauses. Sie wurde vor einigen Jahren vom Distrikt NB zusammen mit der Christoffel-Blindenmission (CBM) errichtet. CBM ist gemeinsam mit dem französischen Staat im Wiederaufbaugremium der Klinik eingebunden und wird mit den Lions die notwendige Hilfe abstimmmen.

Daneben gab es während des LCI Board Meetings in Hamburg ein Abstimmungsgespräch zwischen  LCIF (IPIP Al Brandel, IP Eberhard J. Wirfs, 1. VP Sid L. Scruggs, 2. VP Dr. Wing-Kun Tam, PIP Joe Wroblewski) und dem HDL (CC Helmut Marhauer, IPCC Dr. Klemens Hempsch, Vorstandssprecher PCC Prof. Dr. Jörg-Michael Kimmig), um die weitere gemeinsame Arbeit in Haiti zu planen. Konkret wird LCIF nun einen Masterplan erarbeiten. An dessen Umsetzung kann sich der MD 111 unter Berücksichtigung der deutschen Steuergesetzgebung bezüglich Spenden und Gemeinnützigkeit beteiligen.

Helfen auch Sie den Menschen in Haiti und unterstützen Sie das nachhaltige Shelter-Projekt in Darbonne!

Diese Familie freut sich schon über ihr neues Zuhause. Fotos: Help

Mit 1.200 Euro schenken Sie einer Familie ein neues Zuhause und einen Neuanfang!

Spendenkonto:
Hilfswerk der Deutschen Lions e. V.
Frankfurter Volksbank eG
BLZ: 501 900 00
Konto-Nr.: 300 500
Stichwort: Haiti-Shelter

zurück zu Haiti